Links der Woche – KW 52

Das zeitliche Vakuum zwischen Weihnachtsfeiertagen und Neujahr füllt man in Österreich traditionell mit Eierlikör, Keksen, Speck und Fernsehen. Für den Fall, dass sich Appetit auf geistige Nahrung meldet, gibt es tolle Links der Woche: Owen Jones interviewt Thomas Piketty, in deutschen Schlachthöfen regiert der Manchesterkapitalismus, und mit dem geheim verhandelten Abkommen TISA wartet ein ernstzunehmender Angriff auf europäischen Datenschutz. Schönen Wochenstart!

Wirtschaft

‘We need permanent revolution’: how Thomas Piketty became 2014’s most influential thinker

Owen Jones porträtierte Thomas Piketty für den Guardian. Resultat ist ein sehr lesenswerter Artikel, der den Ökonomen und seinen sehr dicken Bestseller zugänglich macht.

Quelle: theguardian.com

Die Lügenbeutel

Owen Jones, die Zweite: In der Le Monde Diplomatique schreibt Jones über die Position des britischen ArbeitgeberInnenverbands CBI. Sie unterstützen jedes Sparprogramm des Staates, verlangen aber selbst Subventionen und Steuererleichterungen. Sie kritisieren die Einschränkung unternehmerischer Entfaltung durch den Staat, nützen aber seine Infrastruktur und die von ihm ausgebildeten Fachkräfte. Selbst wenn sie sich vom Staat retten lassen halten sie den freien Markt noch für den einzigen Schöpfer allen Reichtums. Sie wollen Kapitaliusmus für die Armen, aber Sozialismus für die Unternehmen.

Quelle: monde-diplomatique.de

Vom Nutzen des Nichtwissens

Mark Dittli warnt vor Vertrauen in Wirtschaftsprognosen. Niemand kann die Zukunft vorhersagen, niemand ahnte beispielsweise vor einem Jahr den Verfall des Ölpreises voraus. Die Kenntnis des Nichtwissens hinsichtlich der Zukunft schützt vor Selbstüberschätzung. Für klüger als Prognosen auf die zweite Kommastelle hält er ein Denken in Szenarien. Unterschlagen wird im Artikel allerdings, dass Prognosen auch deshalb trotzdem gerne angefertigt werden, weil jede Prognose selbst eine bewusst einsetzbare Beeinflussung des Markts ermöglicht.

Quelle: fuw.ch

Netzpolitik

Microsoft, das TISA-Abkommen und die NSA

Microsoft wird vom US-Justizministerium geklagt, weil das Unternehmen sich weigert, Daten europäischer NutzerInnen an das FBI weiterzugeben. Erich Möchel analysiert den Prozess im Kontext mit dem soeben verhandelten TISA-Abkommen – setzt sich das amerikanische Handelsministerium durch, sollen US-Konzerne von europäischen Datenschutzbestimmungen freigestellt werden, sobald die Daten in den USA verarbeitet werden.

Quelle: fm4.orf.at

EU will mit der NATO “robuste und belastbare Fähigkeiten” zur Cyberabwehr entwickeln

Während der verteidigungspolitische Diskurs in Österreich sich um Blasmusik dreht haben sich die Mitgliedstaaten der Europäischen Union darauf geeinigt, im Bereich der Cyberabwehr stärker mit der NATO zusammenzuarbeiten.

Quelle: netzpolitik.org

31C3 – Mit Kunst die Gesellschaft hacken

Am Ende jeden Jahres steigt mit dem Chaos Communication Congress einer der politischsten Hacker-Kongresse der Welt. Sämtliche Vorträge werden Live gestreamt und sind im Anschluss als Video verfügbar. Darunter finden sich Perlen wie dieser Vortrag vom Zentrum für politische Schönheit.

Quelle: youtube.com

Menschenrechte

Angst verbreiten, mundtot machen

Die TAZ berichtet über das neue spanische „Gesetz zur Sicherheit der Bürger“ , das die Demonstrationsfreiheit massiv einschränkt.

Quelle: taz.de

Ex-Bush Official: U.S. Tortured Prisoners to Produce False Intel that Built Case for Iraq War

Folter wurde der CIA nicht nur aus Motiven der Landesverteidigung eingesetzt. Falsche Information zu produzieren, könnte ebenso Ziel gewesen sein. Ein ehemaliger Mitarbeiter von Colin Powell spricht im Interview über die Versuche der Bush-Administration, durch Folter Aussagen zu generieren, um eine Verbindung zwischen al-Qaida und Saddam Hussein herzustellen und so die Irak-Invasion rechtzufertigen.

Quelle: democracynow.org

International

Die Schlachtordnung

Manchesterkapitalismus in Deutschland anno 2014. Anne Kunze schreibt in der Zeit über die erschreckenden Arbeitsbedingungen in Niedersachsens Fleischindustrie.

Quelle: zeit.de

Why the war on ISIS will fail

Nafeez Ahmed beschreibt warum die derzeitige Strategie des Westens gegen die ISIS scheitern wird, da unter anderem deren interne Finanzierung noch funktioniert – auch, weil Europa IS-Öl kauft.

Quelle: middleeasteye.net

Petitionäre solidarisieren sich mit Whistleblower

Luxleak: Internetpetitionäre solidarisieren sich mit  Whistleblower Antoine Deltour. Der ehemalige PwC-Mitarbeiter hatte Unterlagen zur Steuerpraxis des Kleinstaats an JournalistInnen weitergeleitet, nun wird er von der Luxemburger Justiz verfolgt.

Quelle: lessentiel.lu

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar

*

Powered by WordPress. Designed by WooThemes