Links der Woche – KW 48

Kaum zu glauben, aber am Sonntag wird in Österreich endlich ein neuer Bundespräsident gewählt. Wir vertreiben euch die Wartezeit mit neuen Links der Woche. Hier findet ihr einen Nachruf auf Fidel Castro neben einem Interview mit Hans Peter Haselsteiner. Außerdem könnt ihr die Ergebnisse aller 184 Wahlen, die in Österreich seit 1945 geschlagen wurden, übersichtlich nachlesen. Schlussendlich könnt ihr hören und lesen, wieso Computerspiele politisch sind und wie sie Gesellschafts- und Herrschaftsbilder, aber auch Ängste und Wünsche und politische Werte transportieren.
Viel Spaß beim Lesen und viel Geduld beim Daumendrücken für Alexander van der Bellen!

Fidel Castro

Verganene Woche ist Fidel Castro gestorben. Es ist eine Herausforderung, sich Castro in all seinen WIdersprüchen anzunähern. In der taz gibt es einen differenzierten Nachruf auf Fidel Castro nachzulesen.
Außerdem gibt es hier einen ins deutsche übersetzten Essay von einem kubanischen Journalisten über die Bedeutung Castros.

Ökonomie

„Wir haben keine Wirtschafts-, keine Währungs- und keine Wachstumskrise. Wir haben eine Verteilungskrise. Es gibt von allem mehr als genug, und trotzdem können wir unsere Gesellschaft nicht wohlhabender machen … Der Egoismus der Besitzenden ist so stark, dass sie in der Lage sind, eine gerechtere Verteilung zu verhindern.“ Eine Einsicht, die einer der einflussreichsten Industriellen Österreichs mit der Sozialdemokratie zu teilen scheint: Hans-Peter Haselsteiner in einem spannenden Interview.

Sebastian Dullien zeigt in der Zeit anschaulich, wieso das erneute Erreichen der „schwarzen Null“ in Deutschland alles andere als ein Erfolg ist.

Ökologie

Nafeez Ahmed kritisiert auf INSURGE intelligence den neuen Öko-Energie Plan der EU als kontraproduktiv zur Einhaltung der Klimaziele.

Wahlen

184 Wahlen gab es seit 1945 auf Bundes- oder Landesebene. Erstmals listen Tom Mayerhofer und Martin Thür sie alle gemeinsam in einer Tabelle auf. Hier entlang.

Österreich hat seine Präsdientschaftswahlen noch immer vor sich, die USA haben bekanntlich bereits gewählt. VOX fragt sich: WTF just happened?

Coputerspiele und Politik

Zombies essen Demokratie auf“ – Unter diesem Titel hat Eugen Pfister von der Österreichischen Akademie der Wissenschaften vergangenen Donnerstag über die beliebten Zombiespiele referiert . Der Kulturwissenschaftler beschäftigt sich damit, wie Computergames unterschwellig Gesellschafts- und Herrschaftsbilder, aber auch Ängste und Wünsche, politische Werte und Grenzen transportieren. So manches, was die derzeitige mediale Diskussion bestimmt, findet sich denn auch in den Spielen mit den Untoten, etwa die Angst vor einem Zusammenbrechen der Gesellschaft. Nachzuhören bei Ö1.

Matt Lees zeigt im Guardian überzeugend, wie uns schon #GamerGate vorgezeigt hat, was wir jetzt von der sogenannten „Alt-Right“ Bewegung zu erwarten habe. In #Gamergate übten sich die späteren Trump-AktivistInnen von Breitbart in Ausgrenzung, Misogynie und Rassismus: „We have no idea where this will lead, but our continued insistence on shrugging off the problems of the internet as “not real” – as something we can just log out of – are increasingly mislead. 2016 has presented us with a world in which our reality is being wilfully manipulated. Fake news, divisive algorithms, misleading social media campaigns. The majority of people who voted for Trump will never take responsibility for his racist, totalitarian policies, but they’ll provide useful cover and legitimacy for those who demand the very worst from the President Elect. Trump himself may have disavowed the “alt-right”, but his rhetoric has led to them feeling legitimised. As with Gamergate, the press risks being manipulated into a position where it has to tread a respectful middle ground that doesn’t really exist.“

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Powered by WordPress. Designed by WooThemes