Links der Woche – KW 3

Diese Woche in unseren Links der Woche: Die sich verschärfende ökonomische Ungleichheit und was das mit unserer Gesellschaft macht, die Veränderung der Arbeit durch die Digitalisierung und ein Interview mit dem Philosophen Slavoj Žižek. Weiters Beispiele sexueller Gewalt anhand der Bravo, eine literarische Diskussion zum Thema Populismus und vieles mehr. Wir wünschen viel Spaß beim Lesen und einen schönen Sonntag!

Ökonomie und Ungleichheit

Eine Oxfam-Studie, die zu dem Schluss kommt dass weltweit die reichsten 62 Personen zusammen 1,76 Billionen Dollar besitzen und damit ebenso viel wie die ärmere Hälfte der Menschheit, hat letzte Woche für Aufsehen gesorgt. Die Zeit fasst in sechs Gründen zusammen, warum eine solche Konzentration von Reichtum allen schadet.

Im Ö1-Radiokolleg geht es um die Generation Erben und um die Frage, wie individuelle und gesellschaftliche Konzepte aussehen können um den Konflikt um die Früchte des Wirtschaftswunders  zu entschärfen. In diesem Zusammenhang zitiert der Spiegel eine Studie des DIW, die berechnet dass Deutschland durch die Einführung einer Erbschaftssteuer jährlich fast sechs Milliarden Euro mehr Staatseinnahmen zur Verfügung hätte.

Bei okto.tv ist der österreichische Wirtschaftsforscher Stephan Schulmeister zu Gast – er erklärt die Wirtschaftsentwicklung der letzten Jahrzehnte, erläutert die Ursachen und Konsequenzen der aktuellen Dauerkrise und analysiert die prekäre ökonomische und politische Situation Europas.

John Bowen berichtet auf The daily beast über die seltsamen Riten der Britischen Eliten.

Industrie 4.0 und die Zukunft der Arbeit

Dieser Artikel in der Zeit  bietet einen guten Überblick über den Stand der Diskussion zur Digitalisierung der Industrie und der Arbeit überhaupt sowie zur sogenannten Gig-Economy, sogar mit Österreichbezug. 

Keith Breene schreibt auf der Hompage des Weltwirtschaftsforums über die Chanchen Europas eine eigenständige Digitalindustrie aufzubauen.

Feminismus

In Zusammenhang mit Köln wurde viel über sexuelle Gewalt geschrieben, trotzdem gibt es nach wie vor die Meinung, dass sexuelle Gewalt ein importiertes Phänomen ist. pinkstinks.de bringt als Antwort darauf Beispiele aus einigen Jahrzehnten Bravo, die zeigen, wie Gewalterfahrungen von Frauen angezweifelt, kleingeredet, lächerlich gemacht und normalisiert werden.

Der Kurier gibt einen Überblick über die Gleichstellung von Männern und Frauen in der österreichischen Arbeitswelt.

Terrorismus und flüchtende Menschen

Der Philosoph Slavoj Žižek fasst die jüngsten Ereignisse in Bezug auf Flucht, Terrorismus und globale (Wirtschafts-)Krisen zusammen und spannt den großen Bogen.

fm4 berichtet, dass  die EU-Staaten Anti-Terror-Datenbanken bisher ignorieren – wie mehrere geleakte Dokumente des Ministerrats zeigen, kann von einem systematischen EU-weiten Datenaustausch zu terroristischen Straftätern noch längst keine Rede sein.

Politikwissenschaft und linke Politik

Eine literarische Diskussion zu dem posthum veröffentlichten Aufsatz von Ernesto Laclau Aufsatz „Warum Populismus?“ mit Beiträen von Antonio Negri und Alex Demirović in der Zeitschrift Luxemburg.

Bestimme Personen in der deutschen Linkspartei, allen voran Sahra Wagenknecht, sorgen mit nationalistischen Aussagen für Irritation. Die Jungle World analysiert und stellt fest, „dass hier eine grundlegende Differenz in der Partei offengelegt wurde, ist nicht zu übersehen.“

Geopolitik

Der Telegraph berichtet über Russlands Ambitionen Europa auseinanderzu bringen und zu schwächen. Insbesonbers auch durch Finanzierung von europafeindlichen Parteien und Kampagnen.

Wim Zwijnenburg auf bellingcat über die Attacken des IS auf die Lybische Erdölindustrie.

 

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Powered by WordPress. Designed by WooThemes