Links der Woche – KW 8

Dieses Mal in den Links der Woche:
Zwei lesenswerte Artikel von Laurie Penny; ein Blick auf das rot-rot-grün regierte Portugal zeigt; ein Interview mit den Historiker Philipp Blom; eine Vorstellung hörenswerter podcasts und viel, viel mehr.

Viel Spaß und schönes Restwochenende!

Klimawandel

Laurie Penny schreibt uber den Klimawandel und macht ein Vergleich zu der Gefahr einer Nuklearkatastrophe aus dem kalten Krieg: „Climate change is a different prospect of calamity—not just elementally but morally different from nuclear exchange in a manner which has not been properly dealt with. The first difference is that it’s definitely happening. The second is that it’s not happening to everyone. […] Today’s apocalypse will be unevenly distributed.
Zu lesen bei The Baffler.

Der Historiker Philipp Blom spricht im Interview mit der Welt über Auswirkungen des Klimawandels auf die Gesellschaft.

Europa

Vor einem Jahr gründete Yanis Varoufakis in Berlin DiEM25, eine Bewegung zur Rettung Europas. Was ist daraus geworden? fragt die taz.

Wer finanzierte die Brexit Kampagne? Diese Frage stellt sich derzeit im nordirischen Wahlkampf. Für pro- und anti-Brexit Kampagnen auf der Hauptinsel (so to speak) wissen wir die Antwort. Aber die Frage stellt sich trotzdem, weil größere Spenden in Mainland-UK nicht anonym seien dürfen, historisch-gewachsen in Nordirland aber schon und die pro-Brexit DUP nicht nur in Nordirland ihre eigene Kampagne finanziert hat, sondern auch eine (für die Partei) Rekordsumme in Mainland-UK investiert hat, u.a. mit Werbung in Gratiszeitungen.
Zu lesen bei Open Democracy.

Politik und Ökonomie

Ein Blick auf das rot-rot-grün regierte Portugal zeigt, wie ein Land Dank Abkehr vom Austeritätskurs wirtschaftlich aufholen kann. Zu lesen bei heise

Der Wirtschaftsjournalist Nikolaus Piper in der Süddeutschen über die Geschichte der Forderung nach offenen Grenzen, die nicht unbedingt von der Linken so gestellt wurde.

Eine offenere und ‚bessere‘ Welt durch Uber und Airbnb für alle? Von wegen – meint Chitra Ramaswamy im Guardian diese Woche: „Black people faced notably longer waiting times to get paired with drivers. Women were taken on longer routes. Away from the on-demand economy, Amazon was criticised for excluding black neighbourhoods when it launched its same-day delivery offer (…).“

„Kleine unabhängige Buchhandlungen dürfte es nach den Marktgesetzen nicht mehr geben. Doch es gibt Händler, die behaupten sich trotzdem.Feine Portraits und Stimmungsbilder unabhängiger Buchhändler in der taz, wer nach der Lektüre bei Amazon bestellt hat kein Herz 😉

Feminismus

Die Plattform http://www.male-feminists-europe.org/ richtet sich an feministische Männer und möchte eine europäische Diskussionsplattform bieten.

Gesellschaft

Der französische Soziologe Didier Eribon hat mit der deutschsprachigen Übersetzung von Rückkehr nach Reims einen enormen Erfolg gefeiert. Allzu oft wird Eribon aber als Welterklärer missverstanden – und seine Autobiografie für Wahlanalysen missbraucht. Ein Kommentar von Rudolf Walther in der taz.

U.S.A.

Laurie Penny hat einen wunderbaren Artikel über die Alt-Right-Bewegung in den USA und den Fall von Milo Yiannopoulos geschreiben: „It seems perfunctory to point out the hypocrisy of building a movement and a career on the back of insulting people — Muslims, migrants, women, people of color — while nursing a hair-trigger sensitivity to any personal attack you haven’t pre-approved. That hypocrisy, though, does not appear self-evident to anyone within this movement, because a fundamental tenet of far-right pro-trolling is that it’s only other people’s feelings that are frivolous. Their own feelings, by contrast, including the capacity to feel shame when they’re held accountable for their actions, are so momentous that infringing them is tantamount to censure, practically fascism in and of itself. These are men, in short, who have founded an entire movement on the basis of refusing to handle their emotions like adults.“

Mathew Ingram auf Fortune über den wachsenden Anzeigenboykott auf dem Nazi-News-Portal Breitbart.

The Young Turks haben ein kleines, aber sehenswertes Video erstellt, was bei einer Reise in die USA zu beachten ist.

Podcasts

Gerne empfehlen wir an dieser Stelle auch hörenswerte  Podcasts:
1) Novara Media’s NovaraFM: Radio for a Different Politics bringt wöchentliche Diskussion zu aktuellen Themen. Diese Woche wurde die Zukunft Grossbritanniens besprochen inkl. a fully automated future.
2) Wer zwar gerne den Guardian liest, aber manche Artikel als zu lang empfindet, um am Bildschirm zu lesen, für  die und den gibt es zeitversetzt die Guardian audio Long Reads! Diese Woche über Florian Philippot dem Strategen hinter Marine Le Pen.
3) Wer nicht an der London School of Economics studiert (oder dort nicht studieren will) oder nicht in London lebt (oder dort keine Zeit hat) kann die meisten public lectures nachhören.

, , ,

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar

*

Powered by WordPress. Designed by WooThemes