Links der Woche – KW 8

Viel Spaß beim Lesen.

Politik Inland

  • Teilzeit ist Zwang und Wunsch
    Gabriele Heinisch-Hosek und Renate Brauner wollen Frauen „kein schlechtes Gewissen machen“, sondern über die Nebenwirkungen von Teilzeit aufklären – Auch Wünsche an Unternehmen gibt es.
    Quelle: diestandard.at
  • Und wos soll i jetzt mochn?
    Einige Zuwanderer beklagen die ihrer Ansicht nach schikanöse Behandlung in der Wiener Fremdenbehörde.
    Quelle: wienerzeitung.at
  • Bestechen erlaubt
    Wenn man sich nicht ganz ungeschickt anstellt, kann man in Österreich MinisterInnen, BürgermeisterInnen und Landeshauptleute bestechen – ganz legal.
    Quelle: derstandard.at
  • Justizsprecher: Zahmes Korruptionsgesetz war nicht beabsichtigt
    Die mickrige Reaktion der Verantwortlichen auf Vorwürfe in obigen Artikel: Heribert Donnerbauer und Hannes Jarolim: „Wollten sicher keinen korruptionsfreien Raum für Politiker schaffen“
    Quelle: derstandard.at
  • Aufregung um Ausweitung der Diversion
    Strafrechtler Fuchs befüchtet „Freikauf“, Sickinger hat bei kleineren Fällen keine Bedenken.
    Quelle: derstandard.at
  • Das falsche Zeichen
    Auch zum Thema Diversion: Was für den Hendldieb gedacht war, gilt bald auch für Minister. Mittels Diversion soll man sich vom Amtsmissbrauch freikaufen können. In einem Land wie unserem.
    Quelle: diepresse.com
  • Soll Haben!
    Hocheggers wahnwitziger Provisionsreigen: profil veröffentlicht die Buchhaltung seiner Valora AG. Dabei tauchen überproportional viele ÖVP/FPÖ Verbindungen auf.
    Quelle: profil.at
  • Hochegger schmeißt mit Dreck um sich
    Frühere Hochegger-Angestellte kritisieren „Ablenkungsmanöver“ des Lobbyisten.
    Quelle: derstandard.at

Politik International

  • Projekt Rubik
    Steueroasen wie die Schweiz – und Österreich – sollen zur völligen Offenlegung gezwungen werden.
    Quelle: profil.at
  • Ohne Strom
    Viele Haushalte in Deutschland sind nicht mehr in der Lage, ihre Stromrechnung zu bezahlen. Daher sitzen gut eine halbe Million Bürger im Dunkeln.
    Quelle: welt.de
  • Die  neuen Herren Libyens
    Seit dem Ende von Gaddafi sorgen Rebellen im Land für Recht und Ordnung – oder das, was sie dafür halten.
    Quelle: profil.at
  • Auf dem Weg in eine andere Republik
    Vor genau zehn Jahren setzte Rot-Grün die Hartz-Kommission ein. Ihr Gesetzespaket war der gravierendste Eingriff in das deutsche Sozialsystem der Nachkriegszeit.
    Quelle: freitag.de

Wirtschaft

  • Strukturreform statt Steuergeschenke
    Budgetär gesehen kann sich Österreich in der Tat eine Steuersenkungsreform derzeit kaum leisten.
    Quelle: derstandard.at
  • Sozialstaat ausgedient
    In der immer kontroversieller geführten Debatte, wie man der schwelenden Schuldenkrise in der Euro-Zone am besten beikommen könne, gibt der Präsident der Europäischen Zentralbank (EZB), Mario Draghi, ein unmissverständliches Votum ab: Am Sparen führt kein Weg vorbei.
    Quelle: orf.at
  • Warum wir nicht in der (Euro)Falle stecken
    Die Eurorettung aus einer ungewohnten Perspektive.
    Quelle: blog.zeit.de/herdentrieb
  • Austerity Europe
    Paul Krugman weist auf die negativen Wachstumsfolgen der Sparpakete hin.
    Quelle: krugman.blogs.nytimes.com
  • EU-Finanztransaktionssteuer kann Auswüchse der Finanzmärkte eindämmen
    Die EU will ihre Finanzmärkte über eine Steuer bändigen. Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin) hat den Vorschlag der EU-Kommission einer Finanztransaktionssteuer auf den Prüfstand gestellt. Ergebnis: Die Steuer dürfte das riesige Handelsvolumen an den Finanzmärkten verringern, hochspekulative Geschäfte eindämmen und die Finanzmärkte wieder stärker an die Realwirtschaft koppeln. Laut DIW-Finanzexpertin Dorothea Schäfer schneidet sie besser ab als die britische Börsensteuer. „Das Modell der EU-Kommission ist breiter angelegt und belastet genau die Finanzprodukte, die besonders oft mit Spekulationsgeschäften in Verbindung gebracht werden.“
    Quelle: diw.de
No comments yet.

Schreibe einen Kommentar

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Powered by WordPress. Designed by WooThemes