Links der Woche – KW 7

Diese Woche in den Links der Woche: das unglaubliche Ausmaß der Swiss Leaks, die Frage nach der Rolle Deutschlands in Europa, eine Kurzdoku zum Stand der Dinge in Sachen kleines Glücksspiel, und Corinna Milborns Gedanken zu Fairness anhand ihrer Erfahrungen mit griechischen Staatsanleihen, die sie sich 2011 gekauft hat.

Weiters: das kapitalistische Verständnis von Erotik des von Germany’s Next Topmodell nach wie vor propagierten Frauenbildes, der Hörbeitrag ‚Worth‘ zu immanenten Kosten-Nutzen-Fragen wie dem Wert eines Lebens, und was Labour beim Wählerfang mit einem rosa Barbie Bus falsch macht.

Swiss Leaks

Ein Team von Journalisten aus 45 Ländern durchsucht anhand von geleakten HSBC Kontodaten die geheimen Bankkonten von Kriminellen, Drogenhändlern, Steuerhinterzieher, Politikern und Prominenten.

Die Süddeutsche Zeitung ist auch Partner im ICIJ „Swiss-Leaks“ Rechechenetzwerk: über die tatsächliche Bedeutung des wohl weltgrößten Bankdatenleaks:

Krise & Austeritätspolitik

Die „deutsche Frage“ ist zurück: Der Wissenschaftler Hans Kundnani vergleicht Merkels Bundesrepublik mit dem Kaiserreich unter Bismarck. Hier erklärt er, wie er darauf kommt.

Corinna Milborn hat sich 2011 selbst griechische Staatsanleihen gekauft. Sie erzählt aus der Perspektive einer Gläubigerin, was passiert ist.

Zum Kennenlernen einer neuen interessanten Person: der neue griechische Außenminister Nikos Kotzias im Interview zu antifaschistischem Widerstand, Lenin, der Ukraine und Deutschland.

Stefan Schiman kommentiert auf Flassbecks Economics Seite das Außenhandelsungleichgewicht in Deutschland und China.

Zurück zu einem Staatsmodell, indem Private mit Stiftungen das übernehmen, was öffentlich gemacht werden sollte, bedeutet zurück ins viktorianische Zeitalter, schreibt das Jacobinmag.

Linke Parteien

Anne Perkins schreibt im Guardian über den rosa „Women to Women“ Kampagnen Bus von Labour: “ Harriet Harman, who has fought so valiantly all her career for women, says she signed it off for her Woman to Woman campaign, and it’s not pink, it’s magenta. This is exactly what voters really don’t like about politicians, this habit of saying something is one thing when it obviously isn’t. Politicians see themselves “putting the record straight”, changing the emphasis or shaping public perception. Voters call it lying. “

Thomas Prior schreibt in der Presse über eine mögliche österreichische Linkspartei und analysiert alle relevanten Bewegungen – wir werden auch erwähnt:

Meret Baumann lobt in der Neuen Zürcher Zeitung die Leistungen der Wiener Baupolitik des vergangenen Jahrhunderts:

Berichterstattung und Fotos von einer riesigen Anti-Austeritäts-Demonstration in Madrid wenige Tage nach Syriza’s Wahlsieg hat die Huffington Post.

Philosophie & Geschichte

Wer lieber hört als liest ist hier richtig: Untter dem Titel „Worth“ versammelt der Radiolab-Podcast drei Beiträge zur immanenten Kosten/Nutzenfragen: Was ist der Wert eines Lebens? Wie rechtfertigt sich der Einsatz von Medikamenten im Wert von tausenden Dollar oder Euro wenn damit die gewonnene zusätzliche Lebenszeit statistisch in der PatientInnengruppe nicht signifikant steigt? Welche Summe ist gerechtfertigt wenn im Zuge einer militärischen Handlung unschuldige ZivilistInnen getötet werden?

Ein Beitrag auf Dissent Magazine erklärt den Föderalismus ideengeschichtlich um zur Antwort darauf zu gelangen, warum der Nationalstaat zur Norm wurde.

Feminismus

Welches sexistische Frauenbild und welches kapitalistische Verständnis von Erotik hinter Germany’s Next Topmodel steckt, das eine ganze Generation zugrunde richtet, lest ihr bei der Zeit.

Von Frauenpolitik haben nicht alle gleichsam profitiert: der Guardian über eine Studie, wonach die Arbeiterklasse bei den Verbesserungen für Frauen am schlechtesten davongekommen ist.

TTIP

Auf France 24 debattieren in einem 17-minütigen Video zwei MEPs mit radikal divergierenden Ansätzen zu TTIP über die Vor- und Nachteile des Freihandelsabkommens.

Kleines Glücksspiel

Lukas Pitscheider hat seine Masterarbeit an der FH Wien zum Thema Glücksspiel gedreht: der 13-minütige Dokumentarfilm untersucht was das bestehendes Verbot in Wien gebracht hat und welche Probleme für Spielsüchtige bestehen bleiben.

USA

Erich Möchel von fm4 über Obamas neue Regeln für die US-Geheimdienste.

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Powered by WordPress. Designed by WooThemes