Links der Woche – KW 5

Diese Woche in den Links der Woche: Fünf Thesen zur Zukunft der Arbeit, eine detaillierte Analyse der neuen Rechten in Deutschland und der ehrliche Bericht eines hauptberuflichen Flüchtlingsbetreuers. Weiters ein erstes ökonomisches Fazit über die Einführung des Mindeslohns in Deutschlands, das Duell Clinton vs. Sanders und vieles mehr! Viel Spaß beim Lesen!

Arbeit

„Es ist eine bittere Ironie der Gegenwart, aber manch einer wäre heute schon froh, wenn er in einem Angestelltenverhältnis mit regelmäßigen Arbeitszeiten ausgebeutet werden würde.“, so fünf Thesen zur Zukunft der Arbeit in der Zeit.

Vergangenes Jahr wurde in Deutschland – mit wenigen Ausnahmen – der Mindestlohn von 8,50 Euro pro Stunde eingeführt. Konservative Ökonomen schrien auf, doch nun zeigt sich: Das prophezeihte Desaster hat jedenfalls nicht stattgefunden. Die Arbeitslosigkeit ist in Deutschland derzeit so niedrig wie seit 25 Jahren nicht mehr und ist mit dem Mindestlohn weiter gefallen, wie der Standard berichtet.

Internationale Politik

Zygmunt Bauman im Interview mit El Pais über neue politische Bewegungen und über ihr limitiertes Potenzial nachhaltige Veränderungen herbeizuführen und über Soziale Netzwerke die uns bequem machen weil wir dort Adlers als im echten Leben nur mit denen interagieren, die uns ähnlich sind.

Da hat sich einmal jemand die Mühe gemacht, die Wurzeln des rechten Spektrum Deutschlands näher zu beleuchten. Wer sind AfD, Pegida und die Neue Rechte, woher kommen sie und was unterscheidet sie? Und warum beschwören sie Chaos oder gar einen Bürgerkrieg herauf? Weil: „Souverän ist, wer über den Ausnahmezustand entscheidet.“ Long read, good read. Im Krautreporter

Gianni Pitella, Fraktionsvorsitzender der Sozialisten und Sozialdemokraten im europäischen Parlament im Interview mit EurActiv: „I don’t like the idea of ultimatums. In political terms, I prefer to STAND FOR IDEAS, hard NEGOTIATIONS, even fights where needed, in order to find CONCRETE SOLUTIONS that can TACKLE PROBLEMS.“

Feminismus oder Sozialismus? Diese Frage beschäftigte wohl nicht nur die WählerInnen in Iowa, auch Laurie Penny stellt sich ihr. Samt pragmatischer Antwort. Hier nachzulesen. „Doch Sanders zwingt Clinton in einen langen Vorwahlkampf, der hoffentlich zu einem echten Wettbewerb um Ideen führt und in dem Clinton mehr von sich zeigen muss. Das mag weder ihr noch den Demokraten passen. Aber es ist gut.“, kommentiert die taz dazu.

Frauenrechte

Abtreibung ist in Brasilien illegal. Doch immer mehr Frauen sehen sich durch die Angst von dem Zika-Virus zur einem Schwangerschaftsabbruch gezwungen, wie der Standard berichtet. 

Flüchtende Menschen

Was erzählen eigentlich diejenigen Menschen, die tatsächlich mit Flüchtenden arbeiten, nämlich FlüchtlingsbetreuerInnen in sogenannten Grundversorgungseinrichtungen? Ein Erfahrungsbericht auf vice jenseits der hochgestochenen Theorien, Hetze oder Verklärung.

Die Politikwissenschaftlerin und Philosophin Seyla Benhabib argumentiert im Interview mit der Süddeutschen zum Umgang mit den Flüchtlingen in Europa, dass den Nationalstaaten eine ambivalente Rolle zukomme: „Ohne das Andere ist jede Kultur leblos und uninteressant. Kulturelle Größe und kulturelle Promiskuität gehören zusammen.“

 

 

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Powered by WordPress. Designed by WooThemes