Links der Woche 2013 – KW 8

Die Links der Woche diesmal über erhöhten Druck auf die Schweiz durch neue Steuerabkommen mit den USA, die Notwendigkeit einer Fiskalunion um die Eurokrise zu beenden und der Aufstieg von privaten Stiftungen in der internationalen Entwicklungszusammenarbeit.

internationale Steuerlücken

  • OECD prüft “Einheitsbesteuerung” von Konzernen
    Seit der Veröffentlichung des "Base Erosion and Profit Shifting" (BEPS) Projektes der OECD vergangene Woche (wir berichteten hier und hier) scheint sich die Dynamik immer weiter zu steigern. Das Tax Journal zitierte gestern einen Sprecher des britischen Finanzministeriums, wonach  die OECD  im Rahmen des BEPS Projektes auch die Besteuerung von Konzernen als Einheit prüfen werden (wir berichteten über dieses Konzept hier).
    Quelle: steuergerechtigkeit.blogspot.co.at
  • Facebook Gets a Multibillion-Dollar Tax Break
    It hasn’t drawn much attention, but Facebook’s first annual earnings report contains an accounting gem: a multibillion-dollar tax deduction for the cost of executive stock options and share awards.
    Quelle: businessweek.com
  • Schweiz und USA unterzeichnen Abkommen
    Erfolg im Kampf gegen Steuersünder: Die Schweiz unterzeichnet mit den USA ein Steuerabkommen, wonach Amerikaner kein Schwarzgeld mehr auf schweizerischen Konten verstecken können. Damit sind die Vereinigten Staaten weiter als Deutschland.
    Quelle: sueddeutsche.de
  • Luxemburger Finanzminister fordert “entkrampfte Diskussion”
    Luxemburg will sich der Diskussion um einen mehr oder weniger automatischen Informationsaustausch stellen und vergrössert damit den Druck auf die Schweiz weiter. Auslöser dafür sind die Verhandlungen mit den USA über eine Umsetzung des Fatca-Abkommens.
    Quelle: nzz.ch
  • Länderbezogene Berichtspflichten machen Fortschritte trotz Deutschland
    Die Financial Times berichtete heute morgen, dass sich Europäische Banken mit der Forderung konfrontiert sehen, ihre Steuern und Erträge länderweise offenzulegen.
    Quelle: steuergerechtigkeit.blogspot.co.at

Offshore Firmen/Banken

  • Wahre Eigentümer verschleiert
    Die Rolle der zypriotischen Firma Draap Trading Limited wird im europäischen Pferdefleischskandal immer dubioser. Das Unternehmen hatte das Fleisch in Rumänien gekauft und nach Frankreich verkauft. Wann es zur Falschetikettierung als Rind kam, ist nach wie vor umstritten. Beachtlich sind allerdings die Firmenstruktur von Draap und die Verbindungen zu anderen Unternehmen.
    Quelle: orf.at
  • Trennbanken System gewinnt immer mehr FreundInnen
    PolitikerInnen wollen das Finanzsystem stabilisieren, indem sie riskante Geschäfte abspalten. Der Vorschlag einer EU-Expertengruppe findet immer mehr Fürsprecher. Auch Bundesbank-Präsident Jens Weidmann zählt dazu.
    Quelle: manager-magazin.de

Politik Inland

Eurokrise

  • Studie: Nur Fiskalunion kann Eurozone stabilisieren
    Eine europaweit einheitliche Einkommenssteuer von zehn Prozent könne die Unterschiede zwischen den Volkswirtschaften wesentlich verringern.
    Quelle: diepresse.com
  • Eurolands Rezession ist nicht gottgewollt
    Es lässt sich etwas dagegen unternehmen. Grundsätzlich fehlt es nämlich nicht an Mitteln – netto ist die Währungsunion ja nicht in Fremdwährung verschuldet und daher nicht durch ausländische Gläubiger in ihrem Handlungsspielraum eingeschränkt. Was fehlt, ist der politische Wille, eine korrekte Analyse der Situation, der Mut zu ungewöhnlichen Maßnahmen und nicht zuletzt das Bewusstsein, dass die Länder des Euroraums mittlerweile eine Schicksalsgemeinschaft geworden sind.
    Quelle: blog.zeit.de/herdentrieb

Politik International

  • American Horror Story: Oscar Pistorius and Misogynist Myth-Making
    Here we go again. Another woman shot dead by her partner, another round of media coverage fawning over the killer. Just over two months ago, it was Jovan Belcher—he was called a “family man” after shooting and killing Kasandra Perkins, his girlfriend and mother of his newborn daughter. Today its South African Olympian Oscar Pistorius, who has been charged with the murder of his 29-year-old girlfriend, Reeva Steenkamp.
    Quelle: thenation.com
  • Goldman Sachs geht bei deutscher Regierung ein und aus
    Die US-Investmentbank Goldman Sachs hatte seit 2009 dutzende Treffen mit deutschen Regierungsvertretern. An Regierungsbeschlüssen sei die Bank aber nicht beteiligt gewesen.
    Quelle: diepresse.com
  • Staaten gehen, Bill Gates kommt
    Auf Risiko: Private Stiftungen und Unternehmen mischen verstärkt in der internationalen Entwicklungsarbeit mit – und übernehmen damit Aufgaben der Staaten. Doch wie erfolgreich sind die Projekte von Bill Gates und Co.? Und wer profitiert davon?
    Quelle: sueddeutsche.de
  • Gut gelaunte Steuerzahler
    Wer Steuern zahlt, fühlt sich besser. Darauf deutet eine empirische Studie hin.
    Quelle: boeckler.de
  •  

     

     

, ,

4 Responses to Links der Woche 2013 – KW 8

  1. Rafael 9. März 2013 at 11:43 #

    Wie gesagt, eine Senkung der Sozialversicherungsbeiträge ist eine viel breitere Maßnahme um die Steuer und Abgabenbelastung der unselbstständigen Einkommen zu reduzieren, weil eben nur Leute Lohnsteuer bezahlen die nach den SV Abgaben mehr als 11.000€ im Jahr verdienen.

    Prinzipiell kann der Staat natürlich viel leichter die eigenen Gehälter erhöhen als eine Lohnerhöhung im Privatsektor anzuordnen. Aber der Staat kann durch aktive Arbeitsmarktpolitik natürlich einen großen Einfluss auf das Lohnniveau nehmen. Einerseits indem die Arbeitslosigkeit niedrig gehalten wird und andererseits indem die Rahmenbedingungen am Arbeitsmarkt für ArbeitnehmerInnen verbessert werden. Ich denke da zum Beispiel an Einschränkungen in der Leiharbeitsgesetzgebung.

    LG

  2. Heinrich Elsigan 9. März 2013 at 03:47 #

    Hallo Rafael,

    Danke für die Links!
    Ich kann Löhne als Staat erhöhen, das Problem ist der private kann Löhne manchmal nicht erhöhen, wenn er mit anderen Unternehmen in Konkurrenz steht. (Beispiel Industrie)
    Meiner Meinung nach geht alle Löhne erhöhen (beim Staat und bei Privat) eben nur über Lohnsteuersenkung!
    Siehst du das jetzt von Prinzip her auch so, oder kennst du eine andere Methode, wie man gleichzeitig die Löhne bei Staat und Privat beschäftigten erhöhen kann, jetzt ohne die Industrie z.B. staatlich zu stüzten?

  3. Rafael 5. März 2013 at 20:59 #

    @Heinrich
    offiziell gibt es zwei Positionen der Sektion 8 im Steuerbereich. Du findest diese hier: http://www.sektionacht.at/wp-content/uploads/gender-tax-antrag.pdf und hier: http://www.sektionacht.at/wp-content/uploads/antrag-steuerreform.pdf

    Quintessenz bei beiden: Eine Entlastung kleiner Einkommen soll durch eine Senkung der Sozialversicherungsbeiträge geschehen, da von einer Lohnsteuersenkung zu wenige profitieren würden.

    Gerade in der jetzigen Situation ist es aber wichtig solche Steuersenkungen gegenzufinanzieren, weil der Staat das Geld einerseits für Investitionen und mittelfristig für den Schuldenabbau braucht. Insofern ist eine Senkung der Sozialversicherungsbeiträge wohl nur sinnvoll wenn gleichzeitig zb. das 13./14. abgeschafft wird und die Erlöse daraus (das sind mehrere Mrd €) aufkommensneutral die Arbeitnehmer und ArbeitgeberInnen SV Beiträge gesenkt werden.

    lg
    Rafael

  4. Heinrich Elsigan 28. Februar 2013 at 14:26 #

    Ich habe eine Frage an die Sektion 8:

    Wie steht die Sektion8 zur Inflationsanpassung oder zur Reduktion der Steuer auf unselbstständige Erwerbsarbeit?

    Sowohl seitens der AK, als auch von der IV kamen da ja einige Initiativen im Sinne von Mehrbeschäftigung und Wirtschaftsstandort Österreich!

    Deswegen interessiert mich die Position von Sektion8 dazu!

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Powered by WordPress. Designed by WooThemes