Links der Woche – KW 2

Dieses Mal in den Links der Woche:
Christian Kern hat seinen Plan A präsentiert und muss dafür auch berechtigte Kritik einstecken. Wir bringen zwei Beiträge dazu. Des Weiteren haben wir lesenswerte Interviews mit Mascha Madörin und Owen Jones im Programm, einen Nachruf auf Zygmunt Bauman und einen Erfahrungsbericht über Sexualpädagogik mit geflüchteten Menschen. Und noch vieles mehr.

Viel Spaß beim Lesen!

Plan A

Lukas Oberndorfer hat auf seinem Facebook-Account eine ernüchternd-luzide Analyse von Kerns Plan A geschrieben. Auch die daraus entstandene Diskussion ist lesenswert. Hier entlang.

Josef Urschitz schreibt in der Presse über politische Visionen, die von Bundeskanzler Kern unerwähnt geblieben sind.

Politische Ökonomie

Auf You Tube gibt es die ZDF-Sendung Zoom nachzusehen, die die derzeitige Situation der Ratingagenturen beleuchtet, die in der Krise stark unter Kritik kamen.

Das ehemalige Vorstandsmitglied in der deutschen Bundesagentur für Arbeit Heinricht Alt äußert sich in einem Gastkommentar in der Süddeutschen Zeitung kritisch über das bedingungslose Grundeinkommen.

Wer Mascha Madörins bisherige Tätigkeitsfelder und Lebenserfahrungen liest, darf ruhig einmal staunen – auch darüber, dass sie nicht weitaus bekannter ist. Zum 70.Geburtstag spricht sie über Care Arbeit, ihre Lehr- und Forschungstätigkeit in Mozambique , ihre Vermittlungsarbeit zwischen den vielen dort tätigen linken Gruppen und ihre Erfahrungen im Bankensektor. Und zwischendurch blitzt viel Humor hervor. Ein ausführliches Interview mit der feministischen Ökonomin findet sich in der WOZ.

Demokratiepolitik

Linke Ernsthaftigkeit oder linker Populismus? Ist der Zusammenschluss der Liberalen, wie sie sich hinter Van der Bellen versammelt haben, das Mittel der Zukunft gegen die Rechten? Owen Jones war in Wien und hat sehr kluge Antworten auf diese Fragen formuliert. Ein spannendes Interview gibt es in der Wiener Zeitung.

Sind Linke und Feministinnen am rechten Backlash schuld, fragt sich Antje Schrupp. Nicht die inhaltlichen Positionen sind schuld, sondern die fehlende Vermittlungs- und Überzeugungsarbeit. Zu lesen im Standard.

Eine parteiübergreifende Bewegung hat Van der Bellen zum Sieg bei der Präsidentschaftswahl verholfen. Was bleibt von der Bewegung? Und welche Lehren können gezogen werden? „Gefragt sind Anliegen, die über den engen Zweck einer Partei hinausreichen, gute Plattformen zum Andocken, Wertschätzung für Freiwillige und ein Rahmen für Spaß und Gemeinschaft.“ Edith Meinharts Artikel ist im Profil zu lesen.

Sexualität und Befreiung

Hier beschreibt eine Frau mit viel Humor und Warmherzigkeit ihre Erfahrungen als Fr. Dr. Sommer für geflüchtete Menschen. Ein wichtiger Erfahrungsbericht zu einem brenzligen Thema.

Informationsfreiheit und Amtsgeheimnis

Mathias Huter schreibt in der Wiener Zeitung über den ungenügenden Entwurf des österreichischen Informationsfreiheitsgesetzes.

Nachruf auf Zygmunt Bauman

Zygmunt Bauman ist tot. Der „post-moderne“ polnisch-britische Soziologe, Autor unter anderem von „Flüchtige Zeit“, ist im Alter von 91 Jahren verstorben. Einen Nachruf gibt es in der Zeit.

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar

*

Powered by WordPress. Designed by WooThemes