Nein heißt nein. StGB updaten. #1

Martin R

 

Im Parlament wird zurzeit eine Novelle des Sexualstrafrechts diskutiert. Die Änderungen sehen eine Stärkung der sexuellen Selbstbestimmung und Integrität vor (Stichwort „Pograpschen“ und Stichwort „ein Nein muss genügen“). Bisher kamen in den Medien hauptsächlich Aussagen von Männern vor, die sich gegen die Novelle stellten. Mit der Online-Serie “Nein heißt nein. StGB updaten.” wollen wir hingegen Männer zu Wort kommen lassen, die das neue Sexualstrafrecht begrüßen und unterstützen. Die Serie beginnt mit Martin R.

Diese werden wir auf unserem Blog und über unsere Social-Media-Kanäle verbreiten. Du möchtest mitmachen? Dann schreib uns unter sektionacht@gmail.com.

 

, ,

2 Responses to Nein heißt nein. StGB updaten. #1

  1. Alexandra Bader 29. Mai 2015 at 12:43 #

    Finde das gut, denn Männer a la „Pograpscher“ Franz nehmen doch die Männer in Geiselhaft, die anders denken, aber sich eben bislang selten artikuliert haben. Also jene Männer, für die selbstverständlich ist, ein Verhalten, das sie sich selbst gegenüber nie tolerieren würden, auch Frauen nicht zuzumuten. Es ist auch fein, dass in der Partei das Thema nicht länger nur Frauensache ist, wie es leider meistens der Fall ist, wenn es um weibliche Selbstbestimmung geht!

  2. Rudolf T.Z. Scheu 28. Mai 2015 at 07:45 #

    „Nein heisst Nein“: FPOe, BZOe sind _keine_ demokratischen Parteien.

Schreibe einen Kommentar

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Powered by WordPress. Designed by WooThemes